Amazonien-Bischöfe schließen neuen Katakombenpakt für das Gemeinsame Haus

2019-10-23 10:39

Für eine Kirche mit einem amazonischen Gesicht, arm und dienend, prophetisch und samaritanisch…

Zur Vorgeschichte:
Der erste Katakombenpakt wurde 1965 während des Zweiten Vatikanischen Konzils in der Basilika der heiligen Nereus und Achilleus über den Domitilla-Katakomben in Rom geschlossen. Eine Gruppe von Bischöfen verpflichtete sich zu einem einfachen Lebensstil und zum Dienst an den Armen. Dom Helder Camara war einer der Initiatoren.

2019, während der Amazoniensynode, wurde dieser Pakt erneuert. Schöpfungsverantwortung und die Sorge um das gemeinsame Haus kamen als Schwerpunkte hinzu, da sie untrennbar mit den Bemühungen um ein gutes Leben für alle verbunden sind.

Kardinal Claudio Hummes leitete den Gottesdienst. Danach wurde der neue Katakombenpakt unterzeichnet. Rund 150 Gläubige nahmen an dem Gottesdienst teil, darunter auch Bischof Erwin Kräutler, der Generalsuperior der Steyler Missionare Pater Paulus Budi Kleden und Pater Franz Helm SVD.

Die deutsche Übersetzung im Wortlaut des in portugiesischer Sprache verfassten Katakombenpaktes für das Gemeinsame Haus kann man auf vaticannews.va nachlesen.

Quelle Bild und Text: vaticannews.va

Zurück