Ein ungewöhnlicher Seminarort. MaZ Seminar am Wiener Hauptbahnhof.

2022-03-29 09:17

Elisabeth aus Wien bereitet sich darauf vor, mit den Steyler Schwestern als „Missionarin auf Zeit“ (MaZ) nach Afrika zu gehen.

Elisabeth aus Wien bereitet sich darauf vor mit den Steyler Schwestern als „Missionarin auf Zeit“ (MaZ) nach Afrika zu gehen. Coronabedingt waren die Treffen mit Sr. Christina, der MaZ-Verantwortlichen, bisher nur online möglich. An einem Montagmorgen im März haben sich die beiden am Wiener Hauptbahnhof das erste Mal persönlich getroffen.

Beim Kaffee haben sie die weiteren MaZ-Seminare und allerlei organisatorische Dinge besprochen. Als MaZ-Freiwillige reiht sich Elisabeth in die Reihe junger Menschen ein, die für 1 Jahr mit den Steyler Schwestern in verschiedenen Ländern weltweit missionarische Erfahrungen sammeln wollen. Sie setzen sich für eine gerechte und geschwisterliche Welt ein und sie erfahren, dass wir weltweit voneinander lernen können.

An diesem Tag haben die beiden am Bahnhof die Ankunft der ersten geflüchteten Menschen aus der Ukraine, v. a. Frauen und Kinder, beobachtet. In den verängstigten Gesichtern zu lesen, hat verdeutlicht: Diese gerechtere und geschwisterliche Welt gilt es nicht nur in fernen Ländern, sondern immer auch „vor der eigenen Haustür“, auf dem eigenen Kontinent zu realisieren.

Foto: SSpS

Zurück