Innsbruck: Gelübde-Erneuerung in herausfordernden Zeiten

2021-03-31 11:19

Sr. Christina berichtet von diesem ganz besonderen Erlebnis.

Am 5. Fastensonntag, 21.3.21, habe ich meine Gelübde in der Dreiheiligenkirche in Innsbruck erneuert. Wegen der immer noch präsenten Corona-Pandemie waren die Vorbereitungen für die Feier herausfordernd. Doch am Tag selber hat alles geklappt. Die Zahl der eingeladenen Gäste war klein. Neben dem Kommen von Sr. Hemma als Provinzleiterin, war es für mich eine große Freude, dass 4 Mitbrüder bei dieser Messe dabei waren: Frt. Adrian und P. Richard aus Bischofshofen und Frt. Yohanes und P. Ino aus Dornbirn. Sie alle haben sich mit ihrem großen musikalischen Talent eingebracht, P. Ino hat mit uns den Gottesdienst gefeiert. Persönliche Begrüßungsworte der Provinzleiterin zu Beginn, ein Predigtgespräch über die Berufung und das „Weizenkorn, das sterben muss, um reiche Frucht zu bringen“ und das Gebet zur Gelübde-Erneuerung waren wichtige Akzente dieser Feier. Über das Internet war auch eine größere Feiergemeinde mit uns verbunden.

Sylvia, eine Mitfeiernde, beschreibt, wie sie die Feier erlebt hat: „Die Professfeier von Sr. Christina hat mir sehr gut gefallen. Im Zentrum standen Christina mit der Erneuerung ihres Lebensweges und das Thema der Berufungen, was besonders schön in der Predigt zum Ausdruck kam. Begleitet wurde die Feier mit einer besinnlichen, lebendigen Musik. Durch die Menschen aus verschiedensten Kulturen wurde dem Gottesdienst ein internationaler Charakter verliehen. Gefeiert wurde voll Freude, Humor und Lockerheit – ein ganz besonderes Erlebnis.“

Mir bleibt nur noch allen Danke zu sagen, die mich auf meinem Weg bisher begleitet haben und es immer noch tun. „Wir sind alle miteinander verbunden.“ Diese Aussage von Papst Franziskus im Rahmen der Amazonien-Synode im Oktober 2019 prägt und leitet mich, auch in meiner eigenen Berufung. Schon im 1. Korintherbrief 12,26 beschreibt Paulus diese Tatsache, wenn er sagt: „Wenn darum ein Glied leidet, leiden alle Glieder mit; wenn ein Glied geehrt wird, freuen sich alle Glieder mit.“ Ich bin überzeugt, dass wir nur im Wissen dieser Verbundenheit miteinander gut aus dieser Krise herauskommen und die Zukunft gerechter gestalten können.

Sr. Christina SSpS

Zurück