Lebensmittel teilen in Ventanas, Ecuador

2020-08-20 13:16

Nachrichten von Sr. Maria Ruth.

In der vergangenen Woche haben wir einen Grosseinkauf von Lebensmittel in 50 und 25 kg Säcken gemacht. Dazu kamen 5 Schachteln mit je 15 Speiseölflaschen zu je 1 Liter und ebensoviele Verpackungen mit je drei kleinen Thunfischkonserven. Von der CARITAS  haben wir 1 Liter-Milchsackerl bekommen. Frauen und Jugendliche der Pfarre haben wieder beim Abfüllen von Reis, Zucker, Teigwaren, Haferflocken und Linsen in Nylonsackerl geholfen und dann die “Kits” (Packerl) zusammengestellt. Diesmal waren es 75 komplete Kits und einigen Leute haben wenigstens Reis, Milch und Zucker oder Haferflocken bekommen, die übriggeblieben sind.

Mit der Hilfe von Personen, die die Leute und ihre Situation hier besser kennen, versuchen wir gerecht zu sein. Und wer kennt schon alle? Krankheit und Arbeitslosigkeit kommen von einem Tag auf den andern. Sr. Rosario hat gut 60 Adressenten auf ihrer Liste. Es ist nicht einfach, weil so viele Bittsteller kommen, wenn sie erfahren, das Lebensmittel verteilt werden. So manch einer muss enttäuscht weggehen. Besonders weh tut es, wenn man spürt, dass Trauer und Müdigkeit aus Gesicht und Haltung sprechen. Gott möge unseren guten Willen annehmen und auf seine Weise den Leuten beistehen. Ich empfehle alle auch Ihrem Gebet.

Wir bleiben dran und helfen, wo wir können. Wahrscheinlich machen wir im September etwas mehr. Im Juli waren es 60. Aber wir müssen damit rechnen, dass die Not Monate und mehr anhalten wird und wir einen langen Atem brauchen.

Sr. Rosario, Sr. Yelina und Sr. Maria Ruth

Zurück