Mehr Ärzte für die Landbevölkerung Papua Neuguineas.

2020-01-22 12:37

Heart of Mary Krankenhaus in Alexishafen wird Kreislehrkrankenhaus.

Angespornt durch den eklatanten Mangel an Ärzten in PNG und unserem missionarischen Auftrag wurde im Jahr 2016 von der „Divine Word University“ in Madang ein neues medizinisches Programm ins Leben gerufen, das die Ausbildung von Ärzten fördern soll.

Die „Divine Word University“ ist eine ökumenische christliche Universität, offen für alle. Sie ist die einzige katholische Universität in PNG und hat den besten Rang unter den Universitäten des Landes. In den verschiedenen Fakultäten unterrichten vor allem Steyler Schwestern und Brüder insgesamt etwa 15.000 Studenten.

In PNG betreut im Durchschnitt 1 Arzt 20.000 Menschen, jedoch arbeiten 90% der Ärzte in den städtischen Gebieten, davon etwa die Hälfte in der Hauptstadt. Nach der Universitätsausbildung bleiben die gut ausgebildeten jungen Leute in der Stadt. Die Landbevölkerung Papua-Neuguineas hat schlechten Zugang zu Gesundheitsvorsorgung und medizinischer Betreuung.

Deshalb wird das „Heart of Mary Alexishafen Krankenhaus“ zum Kreislehrkrankenhaus entwickelt, in dem Ärzte für den schwer zugänglichen ländlichen Raum ausgebildet werden.

Dies wird sowohl der Verbesserung der Gesundheitsversorgung der etwa 60.000 Einwohner des ländlichen Einzugsgebietes zugutekommen, als auch die Qualität der medizinischen Ausbildung für unsere Studenten verbessern.

Ursprünglich wurde das Alexishafen Health Center in den sechziger Jahren von den SVD-Brüdern gegründet, später von den Steyler Missionsschwestern übernommen und zu einer kleinen Klinik ausgebaut. Derzeit arbeiten dort zwei Schwestern in der Organisation und der Geburtenstation. Bruder Dr. Jerzy Kuzma, SVD, arbeitet dort als Lehrer für die Medizinstudenten für den ländlichen Raum und in der Behandlung von Patienten. Seit kurzem verstärken zwei indische Ordensschwestern einer anderen Kongregation (eine Ärztin und eine Hebamme), das Krankenhauspersonal.

Die Bedürfnisse dieses Krankenhauses sind zahlreich.  So hat das Krankenhaus jetzt einen Chirurgen eingestellt. Außerdem muss ein Operationssaal, eine kleine chirurgische Station und eine diagnostische Basisausrüstung finanziert werden.

Wir haben Partnerschaften mit ein paar medizinischen Fakultäten aus entwickelten Ländern, wie z.B. der Medizinischen Universität Poznan, Polen und der James Cook-Universität , Australien aufgebaut. Beide Schulen teilten ihre Erfahrungen mit uns. Mit unseren geringen Finanzmitteln wird es uns nicht gelingen, dieses Projekt der Ausbildung von Ärzten für den ländlichen Raum zu verwirklichen. Wir hoffen auf Menschen, die dieses Anliegen tatkräftig unterstützen.

 

Zurück