Neues Visum - neue Freundschaften.

2019-03-20 10:32

Hallo zusammen!

Seit meinem letzten Rundbrief sind schon wieder zwei Monate vergangen und so wird es langsam Zeit, mich wieder hinzusetzen und Euch ein bisschen zu erzählen. Mittlerweile ist über die Hälfte meines Einsatzes vorbei und ich war in letzter Zeit ziemlich beschäftigt: Der Februar brachte zwei große Reisen mit sich.
Mein Visum für Indonesien ist nur für sechs Monate gültig und so musste ich Anfang Februar nach Singapur ausreisen, um dort in der Botschaft ein neues Visum zu beantragen. Es war ziemlich kompliziert, das zu organisieren, aber letztendlich habe ich dort gemeinsam mit zwei Mädels aus Deutschland, die als Freiwillige im Westen Indonesiens sind, eine wunderschöne Woche verbracht. Nach fast sechs Monaten in einem Kloster in einer armen Region Indonesiens war eine so „westliche“ und moderne Stadt erstmal wieder ein Kulturschock für uns drei. Wir haben die Woche jedenfalls genossen und Singapur erkundet und als wir am Freitagnachmittag unseren Reisepass inklusive neuem Visum zurückbekommen haben, stand der zweiten Hälfte meines MaZ-Einsatzes nicht mehr im Weg!
Diese zweite Hälfte hat mit der nächsten Reise begonnen: Von Singapur sind wir zusammen nach Nordsumatra geflogen (Sumatra liegt im Westen Indonesiens). Dort fand unser Zwischenseminar statt, bei dem sich alle deutschen Freiwilligen (und ich als einzige Südtirolerin) aus Indonesien, Osttimor und Thailand getroffen haben, um sich eine Woche lang über alle möglichen Themen auszutauschen und vielleicht auch manches loszuwerden, was sich in den letzten Monaten angesammelt hat. Gehalten wurde das Seminar von den MaZ-Verantwortlichen der Franziskanerinnen von Salzkotten (FCJM). Wir waren dreizehn Freiwillige von verschiedenen Entsendeorganisationen. In der Woche hatten wir viel Austausch, es ging um den Umgang mit schwierigen Situationen, Umweltbewusstsein, den Sinn von Freiwilligeneinsätzen und noch viel mehr. Wir kannten uns teilweise noch gar nicht, haben uns dann aber schnell zu einer guten Gruppe zusammengefunden, schließlich sind wir alle mehr oder weniger in derselben Situation. Am Valentinstag haben wir einen Ausflug zum berühmten Tobasee gemacht und dort einen entspannten Tag verbracht.
Nach diesen zwei Wochen bin ich reicher an Austausch und Freundschaften wieder nach Maumere zurückgekehrt, das ganz am anderen Ende des Inselstaates liegt.

Bernadette

Zurück