Schulbeginn im House of Hope

2019-09-05 11:00

Sr. Agata schickt herzliche Sommergrüße aus Sibirien.

Jeden Tag kommen ungefähr 15 Kinder zu uns in das “Haus der Hoffnung”. Sie fühlen sich bei uns ganz zu Hause. Fünf von ihnen werden zusätzlich in der Tuberkulose Klinik betreut, weil sie sehr hohe “Mantu” (Werte) haben. Wir sorgen dafür, dass sie gute warme, trockene Kleidung, ausreichend Essen und Obst und Gemüse haben, denn ihre Immunität ist sehr schwach.
Jetzt sorgen wir für alles, was für den Schulbeginn notwendig ist: Hefte, Schreibzeug, Uniform, Rucksack. Das alles brauchen sie. Die Eltern sind oft nicht in der Lage, dafür zu sorgen, bzw. haben kein Bargeld.
Neben unserem Haus haben wir einen kleinen Gemüsegarten angelegt. Wir versuchen immer wieder, die Eltern in der Verantwortung für Ihre Kinder zu stärken, sie einzubeziehen. So können sie einen Beitrag leisten, indem sie im Gemüsegarten helfen. Das kommt dann den Kindern zugute. Leider sind sie oft sehr labil, krank, überfordert, ... Von Zeit zu Zeit geht es, dann wieder nicht.
Bei uns in der Tagesbetreuung bekommen die Kinder Stabilität, Anerkennung und sie lernen Ihre sozialen Fähigkeiten zu entdecken und einzubringen.
Ihnen allen einen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Ohne sie könnten wir unseren Dienst hier in Sibirien nicht tun.

Sr. Agata SSpS

Zurück