Sr. Ada nimmt Abschied von Athen.

2020-10-05 11:36

Hoffnung und Kraft durch einfache Mittel.

In der Athener Wohnung unserer Schwestern (seit Corona wohnen sie im Haus der Jesuiten) ist "Kräuterküche" angesagt. Sr. Ada leitet Sr. Ewa bei der Herstellung von Salben, Ölen und Tinkturen an, die zum Beispiel aus Aloe Vera gemacht werden, die im Topf vor der Küche auf der Feuertreppe wächst.

Von Beginn an (Mai 2017) war Sr. Ada in unserem "Euro-Projekt" in Athen tätig, bis sie im März Corona-bedingt schnell nach Österreich zurückmusste. Nun ist sie für ein paar Tage nach Athen gekommen, um die Apotheke zu ordnen, neu aufzustellen und Arzneien, Verbandszeug sowie medizinischen Hilfsmittel an verschiedene Leute zu verteilen, die damit weiterarbeiten werden.

"Auch wenn ich selber nicht mehr hier sein kann, so möchte ich, dass unsere Schwestern und die Mitarbeiterinnen des JRS die einfachen medizinischen Mittel verwenden und an die Leute weiter geben können.", meint Sr. Ada.

Selbst ein ganz einfaches, unscheinbar wirkendes Heilmittel, wie Schwedenbitter oder Aloe Vera – Salbe, kann heilen und so den leidenden Menschen Hoffnung und Kraft geben. Dass einmal eine Krankenschwester oder eine Person, die medizinisch geschult ist, an ihrer Stelle nach Athen kommt, das wünsche sie sich von Herzen. Jemand, der/die einfach die Nöte und Krankheiten der flüchtenden Menschen sieht und mit einfachen Mitteln direkt Erleichterung und ein Stück Heilung schaffen kann.

Zurück