Vergiss nicht – Gott liebt dich

2020-02-25 13:24

1. Fastensonntag - Gedanken zum Steyler Fastenkalender 2020

Preise den Herrn, meine Seele,

und alles in mir seinen heiligen Namen!     

Preise den Herrn, meine Seele,

und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat:

der dir all deine Schuld vergibt

und all deine Gebrechen heilt,

der dein Leben vor dem Untergang rettet

und dich mit Huld und Erbarmen krönt,

der dich dein Leben lang mit seinen Gaben sättigt,

wie dem Adler wird dir die Jugend erneuert.         

Der HERR ist barmherzig und gnädig,

langmütig und reich an Huld.

Er wird nicht immer rechten

Und nicht ewig trägt er nach.

Er handelt an uns nicht nach unsern Sünden

und vergilt uns nicht nach unsrer Schuld.

Denn so hoch der Himmel über der Erde ist,

so mächtig ist seine Huld über denen, die ihn fürchten.

So weit der Aufgang entfernt ist vom Untergang,

so weit entfernt er von uns unsere Frevel.

Wie ein Vater sich seiner Kinder erbarmt,

so erbarmt sich der HERR über alle, die ihn fürchten.       

(Ps 103,1-13) 

 

Was in meinem Leben schiefgeht, was mir Probleme bereitet und sich auf meine gute Laune oder Lebenseinstellung negativ auswirkt, das überlagert oft das Gute in meinem Leben. Darauf folgen Resignation, Trostlosigkeit, Angst. Dann lohnt es sich, diesen Psalm zu lesen und eine Liste zu schreiben:

Wer oder was hat mir heute gutgetan?
Wem konnte ich etwas Gutes tun?

Dann kann ich es mit eigenen Augen sehen, dass es das Gute in meinem Leben gibt, denn Gott liebt mich.
Seele, vergiss es nicht!

– zumindest heute -  oder bis Ostern -  vielleicht auch darüber hinaus…

 

Bildnachweis: FSSB Langenlois, Grafikdesign Bushnak;
alle Rechte bei: Steyler Missionare, Missionsprokur St. Gabriel international

Zurück