Wie können wir die Jugend heute verstehen?

2018-07-10 10:08

Sr. Christina besucht Seminar zum Thema "Jugend und Mission"

Ich durfte als Vertreterin unserer Ordensgemeinschaft beim SEDOS-Seminar in Ariccia, in der Nähe von Rom, zum Thema „Jugend und Mission“ teilnehmen. Zu diesem Seminar haben sich 110 Teilnehmer/innen versammelt, hauptsächlich von religiösen Gemeinschaften, aber auch einige Laien. Ziel des Seminars war, unser Wissen zu Themen rund um die Bischofssynode „Jugend, Glaube und Berufungsentscheidung“ zu vertiefen: Wie können wir die Jugend heute verstehen und wie können wir mit den jungen Menschen gemeinsam etwas gestalten? Diese Synode wird im Oktober 2018 in Rom stattfinden. Gute Vortragende haben uns durch diese Tage begleitet und ihr breites Wissen mit uns geteilt.

Ich hatte das Gefühl, dass die kirchlichen Hierarchie in der Vorbereitung dieser Synode wirklich die Sehnsucht hat, auf die Bedürfnisse der jungen Menschen in aller Welt zu hören, um die effektivsten Wege zu finden, der Jugend von heute das Evangelium in zeitgemäßer Art und Weise zu verkünden.

Neben Momenten des gemeinsamen Gebets und der Gottesdienste in verschiedenen Sprachen gab es zwischen den einzelnen Vorträgen auch die Möglichkeit in Kleingruppen manches nochmal vertiefter zu diskutieren. Als Seminarteilnehmer/innen sind wir aus der ganzen Welt zusammengekommen. Unseren unterschiedlichen kulturellen Kontexten entsprechend, waren die Diskussionen auch manchmal recht kontrovers und intensiv. Trotzdem habe ich bei uns allen die Notwendigkeit und die Sehnsucht gespürt, auf junge Menschen zu hören und ihnen auch Vertrauen schenken zu können.

Wenn wir die jungen Menschen einladen wollen ihren Glauben mit Freude zu leben, dann müssen wir selber mit guten Beispiel vorangehen. Als unhintergehbares Fundament in Zeiten von sozialen Medien, wird es immer wichtig sein und auch wichtig bleiben, wahrhaftige Beziehungen (von Angesicht zu Angesicht) aufzubauen! So können wir auch unsere eigene Berufung am besten leben: in Treue und in Freude! In einem seiner Schreiben bringt es Papst Franziskus auf den Punkt: „Wo Ordensleute sind, da soll Freude sein!“ Ich konnte mir v. a. für meine MaZ-Arbeit sehr viele gute Impulse von diesem Seminar mitnehmen und bin unserer Kongregation sehr dankbar, dass ich dabei sein konnte.


Sr. Christina Blätterbinder SSpS

 

Zurück