Steyler Familienfest

Schwestern haben das Sagen

Beim Familienfest 2012 anlässlich der 100-Jahr-Feier der Steyler Schwestern in Österreich schauen die Steyler Missionare und Schwestern auf ihre Mission.

Der Sendungsauftrag bleibt bestimmend für die Steyler Schwestern, betonte Provinzial Pater Josef Denkmayr SVD in seiner Predigt bei einem Festgottesdienst am Mittwoch, als die Steyler Missionare und Schwestern ihr „Familienfest" im Kloster St. Koloman (Stockerau) feierten. Das „Familienfest" im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums der Schwestern in Österreich http://www.ssps.at/jubilaeumsjahr.html brachte 120 Steyler Schwestern und etwa 50 Steyler Missionare für einen Tag gemeinsamen Feiern und Austauschens zusammen.

Vor fast genau 100 Jahren kamen die ersten Steyler Missionsschwestern in Stockerau an und gründeten dort ihre erste Niederlassung in Österreich.

Schwester Magdalena Eichinger SSpS, die Provinzleiterin der Schwestern in Österreich, erinnerte in ihrer Begrüßungsansprache daran, dass die Steyler Schwestern, Patres und Brüder seit 1989 alle Jahre zu ihrem „Familienfest" zusammenkommen. Diese Kontakte haben geholfen, gute persönliche Beziehungen zu knüpfen, wie sie sich an diesem Tag zeigen - die Beziehungen waren in der Vergangenheit nicht immer so gut, wegen patriarchalischer Vorrangsdünkel der Männer bzw. Priester den Frauen bzw. Schwestern gegenüber.

In die gleiche Richtung ging die Predigt des Provinzials Josef Denkmayr SVD: Im Evangelium begegnet der Auferstandene zuerst Maria Magdalena und sendet sie zu den Aposteln, um ihnen sagen zu lassen, was sie tun sollen. Sicher in der augenblicklichen kirchenpolitischen Diskussion eine interessante Perspektive: „Der erste Missionsauftrag Jesu ergeht an eine Frau, sie wird zu den Männern geschickt und soll ihnen sagen, was sie tun sollen", erklärte Pater Denkmayr. „Das sind wir anders gewohnt und wir haben eine lange Geschichte, in der das anders gelaufen ist, gerade auch in der Beziehung unserer beiden Kongregationen. Jesus sendet aber die Frau als erste in die Verkündigung, sie soll die Botschaft weitergeben, dass Gott ein Gott des Lebens ist", sagte er weiter.

Nach der Eucharistiefeier fand ein Festakt statt, in dem die Geschichte der Steyler Schwestern in Österreich nachgezeichnet wurde. Die Generaloberin der Steyler Schwestern, Maria Theresia Hörnemann SSpS, zeigte die gegenwärtige Situation der Schwestern auf, die sich in vielen Missionsgebieten weltweit engagieren.

Am Nachmittag wurde zur Erinnerung an den Festtag im Garten der Schwestern ein Apfelbaum gepflanzt.

Die Steyler Schwestern begannen ihre 100-Jahr-Feier schon vor zwei Tagen mit einem Festgottesdienst, an dem Vertreter anderer Ordensgemeinschaften teilnahmen und der vom Apostolischen Nuntius in Österreich, Erzbischof Dr. Peter Zurbriggen gehalten wurde.

Christian Tauchner SVD