Tauf- und Hochzeitsfeier in Monapo

Sr. Rozalia berichtet aus Monapo, Mozambik:

In den Ostertagen feierten wir viele Taufen (allein 170 in der Osternacht in der Pfarrei St. Paul) und auch Trauungen in vielen Gemeinden der drei Pfarren, in denen wir tätig sind. Am Sitz unserer Pfarre, die heuer den 50. Jahrestag ihrer Errichtung feiert, haben die Gemeindemitglieder nach 10 Jahren endlich wieder mit großer Freude die Eheschließung von 6 Paaren erlebt! Darunter waren junge Leute, aber auch solche, die bereits Großeltern sind. Sie alle sind sehr glücklich, dass sie es geschafft haben, viele Hindernisse zu überwinden und an diesen Punkt zu gelangen.

Die Erwachsenentaufe fordert ein entschiedenes Leben nach dem Glauben. Das ist auch hier in Mozambik nicht so leicht. Viele wollen getauft werden, aber ein großer Teil der Katechumenen – ob jung oder alt – wartet lieber länger damit, getauft zu werden, weil sie ihre „Ehe“ nicht kirchlich regeln wollen. (Polygamie ist in der Tradition und im Leben in Mozambique noch stark verwurzelt. Die Menschen leben in großen Familienverbänden.)

Es gibt leider auch verwundete, zerbrochene Beziehungen. Paare haben aus unterschiedlichen Gründen aufgehört, am Leben der Kirche und der Gemeinschaft teilzunehmen. Manche haben leidvolle Wege eingeschlagen. Auch diese müssen wir unterstützen, sie willkommen heißen und ihnen zu einem besseren Leben helfen.

Möge Gott uns erleuchten!

Ich danke allen von Herzen, die in ihren Gebeten und Spenden an uns denken. Es ist ein wesentlicher Teil unserer Mission, uns für gute Beziehungen in den Familien einzusetzen. Wir vertrauen Gott, dass es zur rechten Zeit Früchte bringt. An uns liegt es, unser Bestes zu geben.

Ein gesegnetes Pfingstfest Euch allen. Möge der göttliche Tröster, der Heilige Geist mit Seinen Gaben auf uns herabkommen!

Mit Gebet und Dankbarkeit

Sr. Rozalia Paliczka, SSpS